NablaEnergy

Global Energy Solutions for Mobile Applications

Lake Moraine Kanada

Worum geht es ?

In Zukunft mobil - aber wie?

Wir wollen unsere Natur und unseren Lebensraum erhalten und trotzdem nicht unsere Freiheit und Mobilität einschränken. Was ist aber der Energieträger in der Zukunft, der uns von hier nach dort bringt, um Menschen zu verbinden? 

Ist es Elektrizität, Wasserstoff, Erdgas, CNG, LNG oder CH4 ?

Eingriff in den Markt

Der 2.Jui 2016 ist ein schlechter Tag für die Umwelt und auch den Energieträger der Zukunft, denn seit diesem Tag wird nicht mehr nach der besten Technologie entschieden sondern nach dem Wohlwollen der Politik. 

Seit dem 2. Juli werden in der Bundesrepublik e-Fahrzeuge mit 4.000 Euro und vollkommen unverständlich auch Plug - In Hybride mit 3.000 Euro bezuschusst. Wenn man berücksichtigt, dass e-Fahrzeuge pauschal mit einem CO2 - Ausstoß von 0gCO2/km zertifiziert werden, dann werden über den Flottenverbrauch damit die Monster SUV legitimiert, die dann 190gCO2/km ausstoßen dürfen.

Wenn man zusätzlich berücksichtigt, dass e-Fahrzeuge in der Realität und über den Strommix von derzeit ca. 600g/kWh, keinen CO2 - Ausstoß von 0gCO2/km aufweisen sondern einen viel höheren CO2 - Ausstoß in der Größenordnung der Golf - Klasse, dann steigt damit in der Gesamtbilanz aus verkauften e-Fahrzeugen und Monster SUV der CO2 - Ausstoß sogar an, siehe Rahmenbedingungen.

Was hat die Umwelt dann gewonnen, wenn die Treibhausgase sogar ansteigen?

Die Förderung der e-Fahrzeuge ist also völliger Quatsch. Er drängt sich die Vermutung auf, dass die Politik diese Maßnahme lediglich dazu genutzt hat, um sich ein grünes Mäntelchen umzulegen und die Automobilwirtschaft zu fördern.

Jedes e-Fahrzeug wird über die Kredits der EU Gesetzgebung als 2 Fahrzeuge gewertet. Damit erspart sich der Automobilhersteller die Strafabgabe von 95€ pro g CO2. In der Bilanz sind das dann

95€/gCO2 x 2 x 95gCO2 = 18050€  + 4000€ Prämie = 22050€ Förderung pro Elektrofahrzeug  !!!!

Insgesamt sollen laut Wirtschaftsministerium 400.000 Elektrofahrzeuge gefördert werden. Das bedeutet dann eine Wirtschaftssubvention von 8,8Mrd Euro für die deutsche Automobilindustrie. Dies ist der wahre Grund weshalb die Autobauer gegenwärtig so massiv auf die Elektromobilität setzen. Die Umwelt ist denen egal.

 

Was ist aber die richtige Lösung für den Energieträger der Zukunft?

Elektrizität

• spart kein CO2 ein

• erhöht über die gegenwärtige EU Gesetzgebung und die politischen Rahmenbedingungen
den CO2 Ausstoß signifikant. Sie ist damit klimaschädlich !!

• legitimiert über den Flottenverbrauch Luxuslimousinen
• ist volkswirtschaftlich ein Fiasko
• ist durch die geringe Reichweite für den Endkunden vollkommen unpraktisch

• ist völlig unsozial, da die Fahrzeuge und der Erhalt der Batterie teurer sind als herkömmliche Fahrzeuge

Der Aufbau einer Infrastruktur ist gigantisch hoch und kann doch nur für PKWs genutzt werden ! 

Die Beste Variante der e-Mobilität ist die Eisenbahn.

 

Wasserstoff

• wäre ein speicherbarer regenerativer Energieträger
• allerdings gibt es weltweit keine Infrastruktur
• der Aufbau einer Infrastruktur ist sehr teuer
• Wasserstoffversprödung verhindert die Einspeisung ins Erdgasnetz
• heutzutage wird H2 aus Erdgas hergestellt
• Wasserstoff leistet heute keinen Beitrag zur CO2 Reduzierung.

CH4

Der Königsweg lautet:  CH4   !!

CH4

• kann regenerativ hergestellt und gespeichert werden
• leistet bereits heute einen Beitrag zur CO2 Reduzierung
• ist heute in der Form von Erdgas als CNG verfügbar
• es gibt bereits heute ein weltweites Erdgasnetz
• es gibt bereits heute weltweit eine Vielzahl von Fahrzeugen,  PKW , Busse, LKW
• der Ausbau der Infrastruktur  zur Nutzung von 1Mio Fahrzeugen kostet nur 125 Mio €

CH4 ist die Lösung für den weltweit gesuchten Energieträger der Zukunft  !!

 

Weitere Infos

In der Rubrik "Rahmenbedingungen" wird auf die aktuelle Gesetzeslage und die Verfügbarkeit von regenerativen Ressourcen, wie Wind und Sonnenenergie eingegangen.

Weitere Infos stehen auch im Menü und der Diskussion der Energieträger zur Verfügung.

Die Lösung kann man schnell nochmals in der Zusammenfassung nachlesen.